Nicht vergessen!!! Informationsveranstaltung am Berufskolleg Wesel

Wann:      Donnerstag, 17. November 2016 um 19:00 Uhr
Wo:           Berufskolleg Wesel, Hamminkelner Landstraße 38 b,
                   46483 Wesel / in der Sporthalle

Welche Abschlüsse stehen mir am Berufskolleg Wesel zur Verfügung?

·       Fachhochschulreife oder

·       Allgemeinen Hochschulreife 

Wir laden alle interessierten Eltern und Schüler herzlich zu dieser Informationsveranstaltung ein. Das Berufskolleg bietet Jugendlichen nach der Klasse 10 der Real-, Haupt- oder Gesamtschule bzw. nach der Klasse 9 des Gymnasiums verschiedene Möglichkeiten die Fachhochschulreife bzw. die Allgemeine Hochschulreife zu erwerben:
des Beruflichen Gymnasiums am BK Wesel: 

  • Ingenieurwissenschaften
  • Gesundheit und Biologie
  • Sport und Biologie (Zusatzqualifikation: Freizeitsportleiter/in)
  • Wirtschaft und Verwaltung

Alle Bildungsgänge des Beruflichen Gymnasiums bereiten die Abiturienten/innen optimal auf ein Studium ihrer Wahl vor. Im Unterschied zum Gymnasium erhalten die Schüler/innen allerdings bereits frühzeitig Einblicke in berufliche Aufgabenfelder.
Damit ist nach dem Abitur eine begründete Berufswahlentscheidung möglich.
Aufnahmevoraussetzung gilt grundsätzlich der mittlere Schulabschluss mit Qualifikationsvermerk für den Besuch der gymnasialen Oberstufe oder als Gymnasiast (G8) das Versetzungszeugnis in die Jahrgangsstufe 10. 

Fachhochschulreife

Schüler/innen, die den mittleren Schulabschluss erreichen und eine Fachhochschulreife anstreben, können sich für einen Bildungsgang der 2-jährigen Berufsfachschule der Fachbereiche Sozial- und Gesundheitswesen, Technik, Wirtschaft und Verwaltung oder auch Agrarwirtschaft (neu!) entscheiden.
Alle Bildungsgänge qualifizieren die Absolventen/innen sowohl für ein angestrebtes Studium an einer Fachhochschule, als auch für eine hochwertige Berufsausbildung.

Anmeldungen am Berufskolleg Wesel

Anmeldungen können am Tag der offenen Tür am Samstag, den 04. Februar 2017 sowie ab Montag, den 06. Februar 2017 am Berufskolleg Wesel für einen der Bildungsgänge des Beruflichen Gymnasiums oder der Höheren Berufsfachschulen vorgenommen werden.
Informationen entnehmen Sie bitte unserer Homepage! (www.bkwesel.de)
Tag der offenen Tür können Sie sich auch gerne gezielt beraten lassen, offene Fragen stellen und eine Führung durch die Schule erhalten. Verschiedene Mitmachangebote unserer Schülerinnen und Schüler runden das Programm ab!

______________________SCHULLEBEN_____________________

Die im Imagefilm des Beruflichen Gymnasiums am Berufskolleg Wesel von 2010 noch Maschinenbau-, Elektro- und Bautechnik hießen, sind heute zu Ingenieurwissenschaften zusammengefasst. Gesundheit und Biologie haben das Spektrum des Beruflichen Gymnasiums ergänzt.

2010  – Beruflichen Gymnasiums des Berufskolleg Wesels

Die Schüler der Klasse des Gymnasiums GTO 1 haben aus ihrer eigenen Sichtweise das Schulleben in einem Kurzfilm zusammengefasst. Dabei stand nicht der Unterricht im Fokus, sondern die Dokumentation der Zufriedenheit der Schüler und dass sie sich selbst sehr wohlfühlen am Berufskolleg Wesel.

Advertisements

Es geht wieder nach Düsseldorf

Interkulturelles Museumsprojekt – Die Kooperation zwischen dem Berufskolleg Wesel und der Kunstsammlung K20 in Düsseldorf geht in die nächste Phase

Erneut machten sich am Dienstag die 21 Schüler der  BVI-Klassen des Bk-Wesels mit ihren Lehrerinnen Birgit Färcher und Svitlana Sabadash auf nach Düsseldorf. Diesmal mussten die Schüler selber Hand anlegen und künstlerisch gestalten.

img_0184

Theorie und Praxis

Neue Lehrkraft Tierärztin Cordula Klinkenberg

Das Berufskolleg Wesel freut sich, dass Cordula Klinkenberg in Zukunft in der Abteilung Agrarwirtschaft unterrichten wird.

bildschirmfoto-2016-10-07-um-16-57-18Vor ihrem Entschluss als Lehrkraft zu arbeiten war sie 10 Jahre in der landwirtschaftlichen Praxis als Tierärztin tätig. Frau Klinkenberg ist eine große Verstärkung im Bereich Tierhaltung und Tiergesundheit, sowohl in den Ausbildungsberufen Landwirt und Pferdewirt als auch in der Höheren Berufsfachschule Agrarwirtschaft.

Über 50 % der Landwirtschaft-Azubis ohne eigenen Betrieb.
Am Berufskolleg Wesel sind die Hofnachfolger in die Minderheit geraten. Diese Entwicklung war durch das betriebliche Wachstum der landwirtschaftlichen Betriebe zu erwarten. Da die großen Betriebe zunehmend qualifizierte Mitarbeiter benötigen, ist dies für Arbeitgeber und für die zukünftigen „Gesellen“ von Vorteil. Auch wenn jemand keinen Hof zu Hause besitzt, ist eine Ausbildung zum Landwirt eine sichere Investition in die Zukunft. Die Möglichkeiten als Arbeitnehmer in der Landwirtschaft oder im vor- und nachgelagerten Bereich zu arbeiten sind gut und werden zukünftig noch besser.

Höhere Berufsfachschule Agrarwirtschaft erfolgreich gestartet.
25 Schülerinnen und Schüler sind im neuen Schuljahr erstmalig angetreten, um in zwei Jahren die allgemeine Fachhochschulreife und berufliche Kenntnisse in der Agrarwirtschaft zu erreichen. Inhaltliche Schwerpunkte des neuen Bildungsgangs sind Kulturtechnik und Pflanzenproduktion, Agrarmarketing und im Differenzierungsbereich Tierhaltung und Tiergesundheit. Nach erfolgreichem Abschluss besteht die Möglichkeit zum Studium an einer Hochschule z.B. in Kleve/ Soest/ Osnabrück und in den Niederlanden oder eine verkürzte Ausbildung im Agrarbereich zu absolvieren. Voraussetzung für die Aufnahme ist die Fachoberschulreife. Ein Qualifikationsvermerk ist nicht erforderlich. Weitere Informationen zu diesem Bildungsgang sind bei Dr. Stefan Müller unter 0281 9666 10 oder 0151 701 391 61 erhältlich.

Hervorragende Ergebnisse beim Hanse-Citylauf

Wie bereits  in den vergangen Jahren starteten alle Jahrgangsstufen der Freizeitsportleiter des Beruflichen Gymnasiums „Sport und Biologie“  über die 5km-Distanz des  Hanse-Citylaufes der Stadt Wesel am 01.10.2016.

Insgesamt gingen 110 Schülerinnen und Schüler unseres Berufskollegs an den Start und gaben ihr bestes.

Gleich drei Schüler schafften es unter die ersten fünf von insgesamt 514 Teilnehmern.  In diesem Jahr war Jonas Hochstrate nicht zu schlagen und schaffte die 5000m in 17:04 Minuten.  Als insgesamt Vierter kam Luc Todeskino (17:50 Minuten) ins Ziel, dicht gefolgt von Alexander Kaffka (17:53 Minuten).
Viele der Schülerinnen und Schüler konnten darüberhinaus ihre persönliche Bestzeit erzielen und somit für sich einen ganz besonderen Erfolg verzeichnen.
Unter den Schülern herrschte bei bestem Laufwetter eine ausgelassene und fröhliche Stimmung.

img_4229

Jonas Hochstraße 17:04 Minuten

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wissenschaftler für einen Tag…am Berufskolleg Hilden

Schülerinnen und Schüler aus den Leistungskursen Biologie des Beruflichen Gymnasiums des Berufskollegs Wesel haben sich in aller Frühe um 7 Uhr am Hauptbahnhof in Wesel getroffen und sind gemeinsam mit dem Zug nach Hilden gefahren, in Begleitung der Lehrkräfte Dominique Engels, Nina Claßen und Dr. Jens Winkler.

Am BK Hilden angekommen haben die 27 Schülerinnen und Schüler eine kurze Einführung von Herrn PD Dr. Hartmut Böhm zu der vollzeitschulischen Ausbildung als Biologisch-technische Assistenten (BTA) erhalten. Dabei wurden den Lernenden Vorteile aufgezeigt, welche der BTA-Ausbildung mit sich bringt. Genannt wurden die abgeschlossene Berufsausbildung mit sehr guten beruflichen Perspektiven und der Zugang zu einem Biologiestudium, wobei den Studierenden bis zu zwei Semester angerechnet werden können.

img_1047

Klara Hermsen beim Einstellen der Konzentration eines Puffers

Danach wurden die Schülerinnen und Schüler in Gruppen eingeteilt, die unterschiedliche „Forschungsschwerpunkten“ zu bearbeiten hatten. Die Gruppen von Frau Engels und Herrn Dr. Winkler untersuchten verschiedene Zellkulturen auf Mykoplasmen. Dabei wurden die entnommenen Proben mit einem besonderen Verfahren, der Polymerase Chain Reaction, kurz PCR, vervielfältigt und anschließend mithilfe der Gelelektrophorese ausgewertet. Die Gruppe von Frau Claßen durfte erste Einblicke in das Verfahren der Real-Time-PCR gewinnen. Das Besondere an diesem Tag war, dass die Lernenden, unter Anleitung von Dr. Stephan Wahle, Dr. Ingo Christiansen und  Dr. Markus Hartung, die Experimente selber durchführen durften. Mit Kittel, Handschuhen und Schutzbrille bewaffnet hatten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit Wissenschaftler für einen Tag zu sein. Die Begeisterung für wissenschaftliches Arbeiten war den Lernenden anzusehen und ist auf die kompetente Betreuung zurückzuführen.

Es war eine gelungene Exkursion, durch die unsere Schülerinnen und Schüler viele positive Eindrücke mit zurück nach Wesel genommen haben!

 

BVI-Schüler treffen auf Kunst

Projektstart

Interkulturelles Museumsprojekt – eine Kooperation zwischen dem Berufskolleg Wesel und der Kunstsammlung K20 in Düsseldorf

Heute startete das interkulturelle  Museumsprojekt, an dem 21 Schüler der  BVI-Klassen des Bk-Wesels teilnehmen. Betreut wird das Projekt von den Lehrerinnen Birgit Färcher, Svitlana Sabadash und Sarah Lemkamp.
Das Projekt umfasst insgesamt zehn Einheiten. Die erste Einheit fand heute am BK Wesel statt, in der die Flüchtlinge einer Museumspädagogin und Kunsthistorikerin aus Düsseldorf unsere Schule vorstellten und mit ihr über das Projekt sprachen.
Die weiteren Einheiten werden in Düsseldorf im K20  stattfinden. Dort werden sich die Schüler mit Kunst, ihrer eigenen Lebensgeschichte und mit modernen Medien beschäftigen. Zudem wird das Projekt den Umgang  mit der deutschen Sprache fördern.
Am Ende werden mehrere Produkte stehen, die in der Schule und voraussichtlich auch im Kreishaus in Wesel präsentiert und ausgestellt werden.

img_0040-1

Die Flüchtlingsklasse mit ihren Lehrerinnen und der Museumspädagogin (von links Sarah Lemkamp, Birgit Färcher, in der Mitte die Museumspädagogin Dr. Karin Mohr, ganz rechts Svitlana Sabadash)

Von Salaga zum BK-Wesel

Ghana / Wesel

Die Städtepartnerschaft von Spellen und Salaga in Ghana machte es möglich, dass sechs ghanesische Lehrerinnen und Lehrer die Möglichkeit hatten, sich den Unterricht am Berufskolleg Wesel einnmal näher anzuschauen. „We borrow the ideas and take them home to our school in Ghana especially in ITC“ war der Leitgedanke der Besucher.

Die sechs Kollegen wurden von Martin Kuster und Winfried Rüth, beides Lehrer am Berufskolleg, direkt mit dem Unterricht in den Werkstätten und dem Theorieunterricht im Gymnasium der Klasse 13 im Fach Geschichte konfrontiert.

Es entstand ein intensives 65-minütiges Gespräch im Unterricht der Klasse GGG O1  zwischen den Beteiligten. Die Schülerinnen und Schüler wollten viel über das Leben und die Schule in Ghana wissen. „Essen Frauen und Männer zusammen? Werden Mädchen und Jungs gemeinsam unterrichtet? Kostet die Schule Geld? Wo liegt Salaga? Kann man in Ghana auch Urlaub machen? ….“

Die ghanesischen Lehrer gaben geduldig und ausführlich Antworten und stellten heraus, dass nur die Primary School kein Geld kostet. Die weiterführenden Schulen und Universitäten sind sehr teuer sind deshalb nur den wohlhabenderen Schichten vergönnt.

Auf die Frage, warum sich Menschen aus Ghana entscheiden nach Europa zu flüchten, antworteten die Lehrer, dass die Refugees ein vollkommen falsches Bild von Europa haben. Sie träumen von einem Leben im Wohlstand und Freiheit und sind dann oft sehr enttäuscht, dass man auch in Europa für die Träume arbeiten und vieles Negatives in kauf nehmen muss.
Sie verstehen zwar irgendwie ihre Landsleute, können aber nicht nachvollziehen, „that they leave a wonderfull and peacefull country“.

bildschirmfoto-2016-10-05-um-17-40-17

Da die Ghanesen sehr viele eigene Provinzsprachen haben und sich somit nur in Englisch verständigen können, war es auch ein Leichtes für unsere Schüler sich auf Englisch mit ihnen auszutauschen.
Der Schulleiter Drummer-Lempert begrüßte die Delegation und führte mit ihnen ein intensives Willkommensgespräch.

Fazit

Es war ein angenehmer und aufschlussreicher Gedankenaustausch aus verschiedenen Ländern.

dsc_3578

Die Delegation aus Ghana mit der Klasse GGG O1 des Beruflichen Gymnasiums