Abiturfeier 2018

„Zeit der Veränderung“ – unter diesem Thema stand in diesem Jahr der feierliche Abschlussgottesdienst des Berufskollegs Wesel im Willibrodidom.

Bevor für die 168 Abiturientinnen und Abiturienten des Berufskollegs Wesel der große Abiball in der Niederrheinhalle begann, hatte ein Vorbereitungsteam aus Absolventinnen und Absolventen zusammen mit ihren Religionslehrerinnen und -lehrern einen stimmungsvollen Gottesdienst vorbereitet. Musikalisch untermalt wurde er durch Instrumentalstücke, vorgetragen mit Geige (Julia Zech), Klavier (Roland Zech), Blasinstrumenten (Ann-Kathrin Benning, Luisa Müller) und Cajón (Muriel Flügge). Ein Schülerchor und als Solistin die Absolventin Ann-Kathrin Scholten begleiteten den Gottesdienst gesanglich, z. B. mit den Songs „I see fire“ und „Wind of Change“.

Gleichnis von den Talenten

In ihrer Predigt beleuchtete Schulseelsorgerin Sarah Brödenfeld zusammen mit ihrem Kollegen Martin Giesbers das biblische Gleichnis von den Talenten (Mt 25, 14-19): „Talente sind manchmal wie selbstverständlich vorhanden. Aber vielfach braucht das Erkennen seiner eigenen Talente Zeit bzw. sie müssen auch gefördert werden. Sie haben Zeit auch jetzt noch, auch in den weiteren Lebensphasen. Zeit für Veränderung ist da – auch für die Talentnutzung.“

Festreden auf dem Abiball

Im Rahmen des Abiballs nahm die Stadt Wesel gerne die Gelegenheit wahr, über ihre Stellvertretende Bürgermeisterin Ruth Freßmann den Abiturienten ihre Glückwünsche zu diesem ganz besonderen Moment in ihrem Leben ausrichten zu lassen.

Schulleiter Christian Drummer-Lempert gab den jungen Menschen in seiner Festrede Gedanken mit auf den Weg, die ihm am Herzen liegen: „Egal welcher Ausbildung, welchem Studium, welcher Arbeit Sie künftig nachgehen: Bedenken Sie immer, dass Sie immer mit anderen Menschen zu tun haben werden. Ich wünsche Ihnen, dass Sie auf Kolleginnen und Kollegen treffen werden, mit denen Sie sich an- und befreunden wollen und werden. Aber es werden wahrscheinlich auch Kolleginnen und Kollegen dabei sein, mit denen Sie abends nicht gerne ein Bier trinken möchten. Und dennoch sollten Sie gerade mit diesen Menschen umsichtig und respektvoll umgehen, selbst wenn Sie sich genervt fühlen, anderer Meinung sind oder Sie sich sehr über Kolleginnen und Kollegen ärgern.“

Lob für schulischen Einsatz

Er lobte, dass er im Rahmen von Unterrichtsbesuchen viele der Absolventinnen und Absolventen „engagiert, sehr selbstständig und erfrischend kritisch“ erlebt habe. Zum Schluss gratulierte er ihnen herzlich zur bestandenen allgemeinen Hochschulreife und wünschte ihnen für die Zukunft alles Gute. Und er empfahl der großen Gästeschar angesichts eines zeitgleich stattgefundenen WM-Deutschlandspiels: „Lassen Sie uns die Abiturientinnen und Abiturienten feiern und den Fußball heute nur nebenbei zur Kenntnis nehmen!“

Zeugnisausgabe und Galabüfett

Im Rahmen der klassenweisen Zeugnisausgaben trugen auch die Klassenlehrer/Innen einige passende Abschlussworte vor. Dabei wurde deutlich, dass die abgelaufenen drei gemeinsamen Jahre am Berufskolleg intensive Bindungen innerhalb der Klassen, aber auch mit den Lehrern/Innen erzeugt haben.

Im Anschluss des offiziellen Veranstaltungsteils mit einem üppigen Galabüfett begann dann für die Eltern mit ihren Kindern, Freunden und Lehrern ein fröhliches Fest.