Paketaktion 2018

Engagierte Menschen des Berufskollegs Wesel und des Second-Hand-Ladens „Kinderkam“ in Rheinberg haben sich zusammengeschlossen, um im Rahmen der diesjährigen Paketaktion gemeinsam Kleidung für die Kinder des Oberhausener Friedensdorfes zu sammeln.

Susanne Emunds ist Inhaberin des Geschäfts „Kinderkram“ und spendet für die Hilfsaktion einen Teil der Kinderkleidung, die sie in ihrem Second-Hand-Laden anbietet. Die Idee lieferte Freundin Rebecca Plien, die Lehrerin am Weseler Berufskolleg ist. Denn gemeinsam mit den Lehrerinnen Larissa Geisler, Britta Daufeldt und Claudia Goldau beteiligt sie sich dieses Jahr mit mehreren Fachabitur-Klassen mit Schwerpunkt Sozial- und Gesundheitswesen des Berufskollegs Wesel an der Paketaktion des Friedensdorfes.

Im Rahmen des Schulprojekts sammeln und spenden die Schülerinnen und Schüler Kinderkleidung, die den Schützlingen der Oberhausener Hilfsorganisation zu Gute kommt. Lehrerin Claudia Goldau hat bereits im letzten Jahr gemeinsam mit ihren Schülern an der Winterhilfsaktion des Friedensdorfes teilgenommen. Dabei kam die stolze Summe von 111 Paketen zusammen. Claudia Goldau betont, wie pädagogisch wertvoll die traditionsreiche Aktion ist: „Mir ist der Lerneffekt der Paketaktion für die Schüler sehr wichtig. Auf diese Weise können wir Lehrer auf die Lebensverhältnisse der Zielländer und die Nöte der Paketempfänger aufmerksam machen.“

Wichtige Unterstützung erhalten die Lehrerinnen und Susanne Emunds zudem von Jan Ridder, Geschäftsführer der Ridder Möbeltransport GmbH in Wesel. „Für den guten Zweck stelle ich gerne kostenfrei unsere Umzugskartons zur Verfügung, die für diese tolle Hilfsaktion benötigt werden“, erklärt Jan Ridder.

friedensdorf-bk-wesel