Bewegungsfest

Am Dienstag, den 14. September 2021 waren die Schülerinnen der Oberstufe der Erzieher/in zur Unterstützung der Schule am Ring am Auestadion. Die Schule am Ring ist eine Schule mit sonderpädagogischer Förderung mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. Hier fand ein Bewegungsfest für alle Schülerinnen der Schule am Ring statt.

Die angehenden Erzieher*innen halfen bei strahlendem Sonnenschein tatkräftig bei den unterschiedlichsten Stationen. So gab es zum Beispiel Gummistiefelweitwurf, Schubkarrenrennen, Wasserstaffellauf eine Pedalo-Staffel und auch Eierlauf.

Das Fest hatte keinen Wettkampf Charakter, sondern im Vordergrund des Festes stand das gemeinsame Miteinander und Spaß für alle Beteiligten. Auch die AOK unterstützte das Bewegungsfest und war mit einer Geschwindigkeitsmessanlage vor Ort.

Lossprechung Gartenbau 2021

Im Schützenhaus auf dem Fürstenberg in Xanten erhielten 50 Frauen und Männer aus dem Kreis Wesel ihre Gesellenbriefe in den Fachsparten Garten- und Landschaftsbau, Baumschule, Staudengärtner, Zierpflanzenbau oder Zierpflanzenbau. Sie hatten ihre Ausbildung am Berufskolleg Wesel und in verschiedenen Gartenbaubetrieben am Niederrhein erfolgreich absolviert und wurden im Rahmen der Veranstaltung feierlich als Fachkräfte in den Berufsstand des Gartenbauers aufgenommen. Zahlreiche Ehrengäste gratulierten den neuen Gärtnerinnen und Gärtnern, unter ihnen vom Berufskolleg Wesel auch Schulleiter Christian Drummer-Lempert sowie Cordula Kurtenbach, Leiterin der Abteilung Agrarwirtschaft. Die Festrede hielt Heiner Esser vom Landesverband Gartenbau NRW.

Zwei Lehrkräfte in den Ruhestand verabschiedet

Im Rahmen der letzten Lehrerkonferenz dieses Schuljahres wurden Claudia Mölders-Annen nach 34 und Detlef Üffink nach 30 am Berufskolleg Wesel verrichteten Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet.

Claudia Mölders-Annen hat am Weseler Berufskolleg seit 1987 die Fächer Sozialwissenschaften, katholische Religionslehre und später auch Wirtschaft unterrichtet. 2002 wurde sie zur Oberstudienrätin und rund zwei Jahre später zur Studiendirektorin befördert. Schulleiter Christian Drummer-Lempert beschrieb sie in seiner Laudatio als Kämpferin: „Voller Einsatz für die Schülerinnen und Schüler, und ansonsten aus Schulleitungssicht: Eine nicht gerade bequeme Kollegin, die für Rechte einsteht und diese auch einfordert.“ So sei es ein folgerichtiger Schritt gewesen, dass Claudia Mölders-Annen Ende 1999 Personalratsmitglied wurde und erst einmal einen Arbeitsschwerpunkt bis etwa 2012 zur Bezirksregierung nach Düsseldorf verlegte. Für die Schulleitung sei sie nicht immer einfach, aber notwendig gewesen: „Du bist im positiven Sinne unbequem, weil querdenkend und niemals Mainstream. Es ist dir insbesondere zu danken, dass du dich stets an dem orientiert hast, worum es in der Schule geht: Um unsere Schülerinnen und Schüler.“
In ihrer emotionalen Abschiedsrede „in einem Moment, wo ein großer Lebensabschnitt zu Ende geht“, bedankte sich Claudia Mölders-Annen für die Chancen, die ihr das Berufskolleg Wesel gegeben habe, sich einzubringen, mitzugestalten, Verantwortung und Aufgabenbereiche zu übernehmen. „Das habe ich immer sehr gern getan.“ Sie erinnere sich auch gerne an die „beeindruckenden Gespräche im Unterricht“ mit den „vielen tollen Schülerinnen und Schülern“. Und es sei ein großes Privileg gewesen, als Lehrerin einer öffentlichen Schule „auch mal anecken zu dürfen, ohne um meine Anstellung fürchten zu müssen.“ Nun sei sie dem Dienstherrn dankbar, „dass er die Möglichkeit gibt zu gehen in dem Moment, in dem ich denke: Es ist genug. Auch das ist ein großes Privileg.“ Dem gesamten Kollegium wünschte sie „denselben Spaß mit den verschiedenen Schüler*innengruppen und den Blick für Chancen, sich am Berufskolleg einzubringen.“

Mit den Fächern Mathematik, Elektrotechnik und Informatik hat Detlef Üffink vorrangig in der Abteilung Technik Unterricht erteilt. Hier wurde er 2003 auch zum Oberstudienrat befördert. Mit Augenzwinkern lobte Schulleiter Christian Drummer-Lempert in seiner Laudatio den strategisch organisierten, gleitenden Übergang in den Ruhestand: „Ihr bereits lange im Voraus geplantes Sabbatjahr fiel exakt in den Zeitraum, als das Coronavirus es gar nicht gut mit den Schulen meinte.“ Formal noch im Dienst habe er in dieser Zeit weiterhin alle Informationen des Kollegiums erhalten, ohne sie beachten und umsetzen zu müssen. Dieser Feststellung konnte Üffink in seinen Abschiedsworten nur beipflichten: „Die ganzen innerhalb kurzer Zeit zu lösenden Herausforderungen und stressigen Situationen des gesamten Kollegiums, die ich auf diesem Weg mitbekam, lösten bei mir in der Tat oft großes Mitgefühl aus.“ Er gratulierte dem Kollegium für die Bewältigung dieser turbulenten Zeit und wünschte der Schulgemeinde, dass nach den Sommerferien wieder ruhigere Zeiten anstehen werden.

Nach feierlicher Überreichung der Urkunden durch den Schulleiter wurden beide für den Start in den wohlverdienten Ruhestand mit zahlreichen Präsenten und Grußkarten von Schul- und Abteilungsleitung, Lehrerrat sowie vielen weiteren Kolleginnen und Kollegen ausgestattet.

Feierliche Zeugnisausgabe an Fachabiturienten

Zahlreichen Schülerinnen und Schülern wurden am letzten Freitag ihre Abschlusszeugnisse über die Erlangung der Fachhochschulreife feierlich überreicht.

Nicht nur ihre fast gesamte Fachabiturzeit, auch die offizielle Zeugnisübergabe anlässlich des erfolgreichen Abschlusses wurde von der Coronakrise geprägt: So konnte der traditionelle feierliche Abschlussgottesdienst aufgrund der Pandemiebeschränkungen dieses Mal leider nicht gemeinsam gefeiert werden. Stattdessen erstellten – technisch unterstützt von Joel Steckling und Jonas Jansen – die Lehrkräfte Frau Becker, Frau Brödenfeld (Schulpfarrerin) und Herr Rosen (Schulpfarrer) eine virtuelle und spirituelle Grußbotschaft aus dem Weseler Willibrordi-Dom. Dieses Video wurde, wie schon zuvor auf der Abiturfeier des Berufskollegs, im Rahmen der klassenweisen Zeugnisübergaben in der feierlich geschmückten Schulsporthalle ausgestrahlt.

Live sprachen dann die Klassenlehrer*innen und Abteilungsleitungen den Schülerinnen und Schülern ihre Glückwünsche für das Bestehen des zweithöchsten Schulabschlusses trotz der pandemiebedingt erheblich erschwerten Lernbedingungen aus. Anschließend baten sie die erschienenen Absolventen einzeln auf die Bühne, um ihnen persönlich das Zeugnis und als symbolisches Geschenk eine gelbe Rose zu überreichen. Im Forum des Berufskollegs bestand dann noch die Möglichkeit, mit Klassenfotos – aufgrund der zu dieser schulischen Veranstaltung zum Infektionsschutz nachzuweisenden negativen Schnelltests ausnahmsweise mal ohne „Masken“ möglich – den gemeinsamen Schulabschluss in Bildern festzuhalten.

40 erfolgreiche Abschlüsse bei den Medizinischen Fachangestellten

Am vergangenen Mittwoch wurden an unserem Berufskolleg im Rahmen einer schulischen Verabschiedung unter Coronabedingungen die Berufsschulabschlusszeugnisse der Medizinischen Fachangestellten feierlich überreicht.

Nahezu alle der 40 jetzt ausgebildeteten Medizinischen Fachangestellten (MFA) erschienen mit jeweils zwei Angehörigen zu der nach deutlich gesunkenen Infektionszahlen kurzfristig organisierten Verabschiedungsfeier. Auch einige unterrichtende Lehrkräfte aus dem Bildungsgang MFA sowie Schulleiter Christian Drummer-Lempert und Anke Capelle, Leiterin der Abteilung „Wirtschaft und Verwaltung“, waren anwesend.

Bildungsgangleiter Michael Kubale begrüßte zu Beginn alle Anwesenden und gratulierte den MFA zum Bestehen ihrer Berufsabschlussprüfung. Außerdem richtete er die Glückwünsche von Herrn Dr. Ditges, Ausbildungsbeauftragter der Ärztekammer Nordrhein-Kreisstelle Wesel, aus. 

Anschließend sprach der Schulleiter eine kurze Laudatio zum Bestehen der Abschlussprüfung und zum erfolgreichen Abschluss der Berufsschule. In seiner Rede betonte er, dass die Absolventinnen angesichts der großen Herausforderungen, die sie aufgrund der erschwerten Ausbildungsbedingungen im Zuge der Coronakrise (z. B. Distanzunterricht) bewältigen mussten, umso stolzer darauf sein dürfen.

Im Anschluss daran wurden die Absolventinnen nacheinander feierlich auf die Bühne gebeten, um ihnen die Berufsschulabschlusszeugnisse zusammen mit einer Rose und viel Applaus persönlich zu überreichen. Zuerst wurden die zwei besten Berufsschulabsolventinnen mit der herausragenden Durchschnittsnote „sehr gut“ geehrt.  Für diese besondere Leistung erhielten sie vom Berufskolleg neben einer Rose auch einen Büchergutschein.

Für ihren besonderen Unterrichtseinsatz und für die vielen persönlichen Unterstützungsangebote bedankten sich die ehemaligen Berufsschülerinnen mit lieben Worten bei den anwesenden Lehrkräften und überreichten ihnen unter anderem Blumensträuße, Pralinen und Herze aus goldenen Schokoladenkugeln. Als gelungene Überraschung erhielten die Lehrerinnen und Lehrer außerdem ein schwarzes T-Shirt, das mit einem Lieblingsspruch der jeweiligen Lehrkraft bedruckt wurde. 

Michael Kubale beendete den Festakt mit einer kurzen persönlichen Ansprache und lud alle Absolventinnen und Mitfeiernden zu einem geselligen Umtrunk ein.