BK Wesel feuert ehemaligen Schüler an

Der Fototermin stand bereits seit längerem fest, das Timing hätte jedoch nicht besser sein können: Genau am Tag, an dem Robin Gosens als Star des letzten Deutschlandspiels gegen Portugal in sämtlichen Überschriften der Presse zu lesen war, wurde das Gruppenfoto geschossen, auf dem die Schüler*innen des Beruflichen Gymnasiums AHR Sport und Biologie / Freizeitsportleiter*innen ihren Vorgänger für das entscheidende Vorrundenspiel gegen Ungarn anfeuern – zusammen mit ihren Lehrkräften und Schulleiter Christian Drummer-Lempert und im Namen des gesamten Berufskollegs Wesel.

In seinem vor einigen Wochen erschienenen Buch „Träumen lohnt sich“ beschreibt Robin Gosens unter anderem auch seine Zeit als Schüler am Berufskolleg Wesel vor rund zehn Jahren, in der er das Abitur und die Fußballkarriere irgendwie in Einklang bringen musste. Lobend erwähnt er darin die Bemühungen des damaligen Schulleiters, eine gemeinsame Lösung zu finden, um ihm beides zu ermöglichen: „Die Schule wollte mir den Weg zum Profifußball nicht verbauen, auf der anderen Seite konnte ich im Abiturjahr nicht pausenlos Unterricht sausen lassen.“ Und es hat geklappt: Wie in seinem Buch zu lesen ist, hat er sein Abitur mit gutem Erfolg absolviert und wie spätestens seit Samstag jeder in Deutschland weiß, ist zugleich auch sein Traum einer Fußballkarriere bis in die deutsche Nationalmannschaft in Erfüllung gegangen.

Mit Augenzwinkern stellt Schulleiter Drummer-Lempert fest: „Auch im Fall Robin Gosens zeigt sich wieder: Es geht nichts über eine richtige Ausbildung am richtigen Ort.“ Marion Speitmann unterrichtete Robin Gosens im Fach Psychologie und lobt, dass er neben seiner Zielstrebigkeit auch seine Bodenhaftung bis heute nicht verloren hat, wie man bei seinen Interviews erleben und in seinem Buch lesen könne. „Er ist sicherlich ein tolles Vorbild, dass mit dieser Einstellung Träume tatsächlich wahr werden können“. Dirk Besser, Leiter des Bildungsgangs Freizeitsportleiter*innen, erklärt, dass immer mal wieder Schülerinnen und Schüler dabei sind, die Karriereabsichten im Sportbereich haben, aber auch um die Wichtigkeit eines guten Schulabschlusses wissen. „Mal schauen, vielleicht kann sich das Berufskolleg Wesel noch über weitere zukünftige Sportprominente freuen, die unsere Schule erfolgreich besucht haben.“ Insbesondere mit Blick auf das anstehende spannende Gruppenspiel gegen Ungarn drückt Schulleiter Drummer-Lempert „im Namen der gesamten Schulgemeinde unserem ehemaligen Schüler Robin Gosens und der deutschen Nationalmannschaft fest die Daumen für ein erfolgreiches Turnier bei der Fußball-Europameisterschaft.“

Workshop der Arbeitsagentur und des Jobcenters auch für Schüler*innen der Berufskollegs

Die Arbeitsagentur Wesel führt gemeinsam mit dem Jobcenter des Kreises Wesel und dem Träger Fachwerk einen dreitägigen Workshop durch, der auch für Schülerinnen und Schüler der Berufskollegs sehr interessant ist.

Die Durchführung findet in der Zeit vom 21.06. bis 30.06.2021 an folgenden Tagen statt:

Gruppe 1: 21.,22. und 25.6. (Agentur)

Gruppe 2: 23., 24. und 25.06. (Agentur)

Gruppe 3: 28.,29. und 30.06. (Jobcenter)

Die Maßnahme findet natürlich unter Beachtung  der gültigen Hygiene- und Abstandsregelungen statt.

Hier ein Auszug aus der kommenden Presseveröffentlichung:

Für 30 Ausbildungssuchende in Wesel bietet sich die Gelegenheit, an einem dreitägigen Workshop zum Thema Arbeitsmarkt 4.0 teilzunehmen. Dabei steht die Digitalisierung im Vordergrund. Bei der Azubi-Aktion, die im Auftrag der Agentur für Arbeit und des Jobcenters in Wesel durch den Bildungsträger FachWerk.KreisWesel gGmbH durchgeführt wird, werden spannende Themenbereiche, die die Arbeitswelt von morgen formen, thematisiert. Dazu gehören auch der 3D-Druck sowie Augmented Reality.

Der Workshop mit anschließendem Geocaching zu potenziellen Ausbildungsbetrieben am dritten Tag ist für Jugendliche ab der 9. Klasse ausgerichtet, die noch keinen Ausbildungsplatz in der Tasche haben. Darüber hinaus lernen die Ausbildungssuchenden mit verschiedenen Plattformen der Sozialen Medien in Bezug auf den Bewerbungsprozess umzugehen und werden für Themen des Datenschutzes und der Persönlichkeitsrechte sensibilisiert.

Die Maßnahme eignet sich sowohl für Schulabgänger dieses Jahres, die noch eine Ausbildungsstelle suchen, als auch für Schulabgänger des nächsten Jahres. Eine Teilnahme von Schülerinnen und Schülern des beruflichen Gymnasiums ist ebenfalls möglich, da auch Arbeitgeber am Geocaching teilnehmen, die für diese Schülerinnen und Schüler interessant sind.

Vielleicht fällt Ihnen ja aufgrund Ihrer Tätigkeit und Erfahrungen noch der eine oder andere Jugendliche ein, der für die Teilnahme am Geocaching geeignet und interessiert ist.

Wir freuen uns, wenn wir auf diesem Wege noch weitere Jugendliche auf diese interessante Maßnahme aufmerksam machen können.

Besuch vom Landrat

Landrat Ingo Brohl und Thomas Goerke, Fachdienstleiter für den Bereich Schulen, haben sich am Mittwoch, 19. Mai 2021, gemeinsam mit den Schulleiterinnen und Schulleitern der kreiseigenen Berufskollegs ein Bild von der digitalen Ausstattung der Berufskollegs gemacht. Dazu trafen sie sich am Berufskolleg Wesel.

Das Berufskolleg Wesel hatte exemplarisch eine Klassenraumausstattung aufgebaut, die an allen kreiseigenen Schulen mittlerweile Standard ist. Durch die Fördermittel des Bundes und Landes kann die Digitalisierung schneller vorangetrieben werden.

Aufgrund der coronabedingten hohen Nachfrage an Endgeräten kam es zu Lieferschwierigkeiten bei den Produktherstellern und zu einer verzögerten Auslieferung der Geräte. Die Verantwortlichen des Schulträgers freuen sich daher, dass die ersten Geräte aus dem Förderprogramm nun endlich zum Einsatz kommen können.
Landrat Ingo Brohl: „Durch die Förderprogramme können wir unseren Schülerinnen und Schülern nun ein komplettes digitales Klassenzimmer bieten.“

Grünes Licht für Sportunterricht

Bildquelle: ISIS IC

Eine aktuelle Studie mit vierwöchigen Messungen in zwei Sporthallen des Berufskollegs Wesel hat ergeben: Der für Schüler*innen in der Pandemiephase wichtige Sportunterricht kann unter Beachtung der Aerosolausbreitung und entsprechender Anzeige einer CO2-Ampel durchaus stattfinden.

Die NRZ hat einen ausführlichen Bericht über die Studie online gestellt:
https://www.nrz.de/staedte/wesel-hamminkeln-schermbeck/gruenes-licht-fuer-den-sportunterricht-nach-testreihe-in-wesel-id232077443.html

„Die Lehrer waren sehr bemüht und zuversichtlich“

In nur wenigen Tagen ist es soweit: Die Abiturprüfungen stehen an. Aus diesem Anlass interviewte die Rheinische Post Wesel vor einigen Tagen Schülerinnen und Schüler der örtlichen Schulen über ihre Situation angesichts der unwöhnlichen und erschwerten Lernbedingungen, die durch die Pandemie verursacht werden. Eine der Interviewten ist Ida Roes, die an unserem Berufskolleg mit den Leistungskursen Gesundheitswissenschaften und Biologie antreten wird.

Sie lobt im Interview, dass der Unterricht während des zweiten Lockdowns „weitestgehend gut geregelt“ und die Lehrkräfte „sehr bemüht und zuversichtlich“ seien. Allerdings kritisiert sie, „dass die Regelungen alle paar Wochen von der Politik umgeworfen wurden und es immer etwas Neues gab, worauf man sich einstellen musste“. Das Motto der Abiturienten am BK Wesel passend zu den Umständen: „Die Schule war öfters dicht als wir!“

Hier das vollständige Interview mit Ida Roes (Quelle Rheinische Post „An Rhein und Lippe“ vom 29. März 2021):